Lichen bei Kindern – Ursachen, Arten, Diagnose

Lichen bei Kindern

Lichen bei Kindern ist eine Reihe von infektiösen Hauterkrankungen, die viral oder pilzbedingt sind. Sie betreffen einen oder mehrere Körperbereiche. Sie treten in Form von entzündlichen Flecken und Beulen oder abblätternden Geschwüren auf. Sie sind sehr ansteckend.

Symptome von Lichen bei Kindern

Die klinischen Symptome sind bei den verschiedenen Arten von Lichen bei Kindern unterschiedlich. Es gibt jedoch einige gemeinsame Symptome:

  • Juckreiz;
  • Ausschläge in Form von hellen und dunklen Flecken an verschiedenen Körperteilen;
  • Haarausfall in der betroffenen Region;
  • Abblätterung und Entzündung der Haut.

Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden werden nicht verschlechtert.

Wie sieht Lichen bei Kindern aus?

Je nach Art hat Lichen ein charakteristisches klinisches Aussehen. Die charakteristische Ausschlag betrifft in der Regel bestimmte Körperbereiche:

  • Rücken – ausbreitende rosa Flecken mit kleinen, hellen Flecken daneben;
  • Brustkorb – rosa und weiße Flecken;
  • Arme – dunkle und helle Flecken in verschiedenen Formen;
  • Beine – Flecken in verschiedenen Formen und Schattierungen.

Ursachen der Krankheit bei Kindern

Lichen wird bei Kindern durch Kontakt mit einer infizierten Person oder einem Tier übertragen. Die Ursachen sind Viren und drei Arten von Pilzen:

  • Anthropophile – leben auf der menschlichen Haut;
  • Zooanthropophile – leben auf der menschlichen Haut und auf Tierfellen;
  • Geophile – leben im Boden.

Die Ursache von virusbedingten Lichen kann lange Zeit im Körper ohne Symptome bleiben und sich bei geschwächten Abwehrmechanismen zeigen – bei schweren Krankheiten und langanhaltender Medikamenteneinnahme, Allergien, chronischem Stress, systematisch unausgewogener Ernährung.

Diagnosemethoden

Wenn Lichen vermutet wird, sollte das Kind zu einem Kinderdermatologen gebracht werden. Der Arzt führt ein Interview und eine Untersuchung durch – visuell und mit einer vergrößernden Quecksilberquarzlampe. Der Spezialist verwendet das Gerät, um unsichtbare Hautstörungen zu erkennen. Zum Beispiel leuchten verschiedene Arten von Pilzen in verschiedenen Brauntönen im gelben Spektrum.

Um den genauen Typ des Pathogens vorherzusagen, wird die Untersuchung eines Hautausschnitts der kranken Haut unter dem Mikroskop empfohlen. Wenn erforderlich, werden zusätzliche biochemische Blutuntersuchungen und allgemeine Urinuntersuchungen durchgeführt. Die diagnostischen Ergebnisse ermöglichen die Auswahl der wirksamsten Behandlungsstrategie.

Arten von Pilzen bei Kindern

Die Art, wie sich ein Pilz bei Kindern auf der Haut zeigt, hängt von der Art der Krankheit ab.

  • Herpes

Dies tritt bei Kindern ab dem 10. Lebensjahr auf, die in der Vergangenheit Masern hatten. Es beginnt mit Unwohlsein, Schüttelfrost und Fieber. Das Kind wird ein Kribbeln und Jucken an den Stellen spüren, an denen sich später der Ausschlag bilden wird. Nach einem bis zwei Tagen bilden sich Bläschen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind und einen Durchmesser von bis zu 5 mm haben.

Während des aktiven Ausbruchs der Hautausschläge gibt es Fieber, Schmerzen entlang der Nervenbündel und zwischen den Rippen sowie Schwellungen der Lymphknoten. Nach einigen Tagen wird die Flüssigkeit in den Bläschen trüb, sie trocknen aus und es bilden sich Krusten. Das Kind erholt sich innerhalb von zwei bis vier Wochen. Schwache Kinder sind anfällig für Komplikationen wie Rückenmarksentzündung, Gehirnhautentzündung, Gehirnentzündung.

  • Pilzinfektion

Dies ist die häufigste Art und hat eine pilzartige Natur. Es betrifft die Nägel, die Haut und das Haar. Diese Form hat eine Inkubationszeit von einer bis sechs Wochen bei Kindern. Das klinische Bild zeigt rosafarbene Flecken – ovale und runde – die mit Schuppen und Krusten bedeckt sind. Die Krankheit ist durch starke Schuppen, Jucken und Brennen gekennzeichnet. Wenn der Kopf betroffen ist, entstehen kahle Stellen. Innerhalb der Haut treten Haare auf, die bis zu acht Millimeter über der Kopfhaut abgebrochen sind. Manchmal steigt die Körpertemperatur, die Lymphknoten schwellen an und der Appetit nimmt ab.

Diese Krankheit wird durch die Tatsache erschwert, dass die äußeren Symptome und die Behandlung verzögert sind, im Vergleich zum Zeitpunkt der Infektion. Wenn die Ursache eine Infektion von Tieren ist, können sogar eine Woche lang keine Symptome der Krankheit auftreten. Wenn die Infektion von einem anderen Kind stammt, beträgt die Inkubationszeit bis zu einem Monat und einer Woche. Der Arzt bestimmt die Art der Pilzbehandlung, nachdem er den Typ des Pilzes beim Kind festgestellt hat. Die Behandlung findet in der Regel zu Hause statt, manchmal ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

  • Rötlicher Ausschlag

Er erscheint am Körper (Rücken, Bauch, Brustkorb, Seiten, Arme). Am Anfang gibt es einen hellrosanen Fleck von einem fünf Zentimeter Durchmesser. Nach einer bis eineinhalb Wochen breiten sich kleine Ausbrüche davon aus. Die Haut schuppt sich im Zentrum der Flecken und hat um sie herum einen roten Rand. Der Ausschlag ist normalerweise in den natürlichen Hautfalten lokalisiert. Das Jucken ist in der Regel mild. Der Ausschlag hält bis zu einem Monat und einer Woche an und verschwindet dann spurlos. Es ist wichtig, Verletzungen zu vermeiden, die zu Infektionen führen können.

  • Mehrfarbiger Ausschlag

Im Allgemeinen tritt der Ausschlag am häufigsten an der oberen Körperhälfte, auf der Kopfhaut und im Gesicht bei Kindern auf. Gelbe Flecken treten zunächst in der Nähe von Haarfollikeln auf und verwandeln sich dann in Flecken von rosa bis braun mit einem gelben Schimmer. Die Flecken sind von oben mit Schuppen bedeckt. Sie wachsen allmählich und können sich zu großen Flächen zusammenschließen. Die Farbe kann sich in Braun verändern.

  • Rote Quadratische Lichen

Bei Kindern ist sie selten. Sie betrifft Schleimhäute, Haut und manchmal auch Nägel. Der Ausschlag besteht aus einem roten oder bläulich glänzenden Knoten von bis zu drei Millimetern Größe. Ein schweres Symptom ist der sehr intensive Juckreiz. Die Knoten wachsen langsam und bilden schuppende Platten. Der Ausschlag tritt in den Leisten, Achselhöhlen, im Mund, an den inneren Oberschenkeln und in den Armbeugen auf.

Our Score
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]